Ein Unternehmen kaufen: Wie man eine Firma kauft [Guide inkl. Checkliste] – Ihr Ratgeber www.hsc-personal.de

Inhaltsverzeichnis Verbergen
1 Ein Unternehmen kaufen: Wie man eine Firma kauft [Guide inkl. Checkliste]

Ein Unternehmen kaufen: Wie man eine Firma kauft [Guide inkl. Checkliste]

Ein Unternehmen kaufen: Wie man eine Firma kauft
Ein Unternehmen kaufen: Wie man eine Firma kauft

Ein Unternehmen kaufen? Von vorne anzufangen ist nicht der einzige Weg, um geschĂ€ftlich loszulegen. Der Kauf eines bestehenden Unternehmens kann Ihnen helfen ganz neu zu Starten. Hier sind die wichtigsten Informationen die Sie wissen mĂŒssen um das richtige Unternehmen fĂŒr Ihren Firmenkauf zu finden:

Ein Unternehmen kaufen oder einen kompletten Neustart wagen?

Wenn die meisten Personen an die GrĂŒndung eines Unternehmens denken, denken sie an Anfang an einen kompletten Neustart: Die Entwicklung Ihrer eigenen Ideen und Aufbau der Firma von Grund auf. Aber von Grund auf neu zu beginnen bedeutet aber auch einige eindeutige Nachteile in Kauf zu nehmen, einschließlich der Schwierigkeit, einen Kundenstamm aufzubauen, das neue GeschĂ€ft zu vermarkten, Mitarbeiter einzustellen und Cash-Flow zu etablieren . . . alles ohne eine Erfolgsbilanz oder GewĂ€hrleistung fĂŒr den spĂ€teren Erfolg.

Der Kauf eines bestehenden Unternehmens

Der Kauf eines bestehenden Unternehmens
Der Kauf eines bestehenden Unternehmens

In den meisten FÀllen ist der Kauf eines bestehenden GeschÀfts weniger riskant, als von Grund auf neu zu beginnen.

Wenn Sie ein Unternehmen kaufen, ĂŒbernehmen Sie einen Betrieb, der bereits Cashflow und Gewinne generiert.

Sie verfĂŒgen ĂŒber einen etablierten Kundenstamm, einen guten Ruf und Mitarbeiter, die mit allen Aspekten des GeschĂ€fts vertraut sind. Und Sie mĂŒssen das Rad nicht neu erfinden – neue Verfahren, Systeme und Richtlinien einrichten – da eine Erfolgsformel fĂŒr die FĂŒhrung des Unternehmens bereits eingefĂŒhrt wurde.

Auf der Kehrseite, ein Unternehmen zu kaufen ist es oft kostspieliger als von Grund auf neu zu beginnen.

Allerdings ist es einfacher, die Finanzierung zu erhalten, um ein bestehendes GeschÀft zu kaufen, als ein neues zu beginnen.

Banker und Anleger fĂŒhlen sich in der Regel wohler, wenn es um ein Unternehmen geht, das bereits nachweislich erfolgreich ist. DarĂŒber hinaus kann der Kauf eines Unternehmens Ihnen wertvolle rechtliche Rechte, wie Patente oder Urheberrechte, die sich als sehr profitabel erweisen können. NatĂŒrlich gibt es nicht so etwas wie eine sichere Sache – und das Kaufen eines bestehenden GeschĂ€fts ist keine Ausnahme. Wenn Sie nicht aufpassen, können Sie mit veralteten LagerbestĂ€nden, unkooperativen Mitarbeitern oder veralteten Vertriebsmethoden stecken bleiben. Um sicherzustellen, dass Sie das beste Angebot beim Kauf eines bestehenden Unternehmens, achten Sie darauf, diese Schritte befolgen.

Die richtige Wahl des Unternehmens [Guide inkl. Checkliste]

Guide inkl. Checkliste
Guide inkl. Checkliste

Das sind einer der wichtigsten Punkte die Sie beim Start Ihres GeschÀftes und bei dem Kauf eines bestehenden Unternehmens beachten sollten:

  • der richtige Standort
  • die besten Mitarbeiter
  • die beste Dienstleistung
  • die besten Produkte
  • die beste GeschĂ€ftsidee
  • den besten Businessplan
  • möglichst hohes Startkapital
  • den bestehenden Mitbewerb beachten

Kaufen Sie das optimale GeschĂ€ft fĂŒr Sie! Das beginnt mit der Wahl der richtigen Art von GeschĂ€ft fĂŒr Sie. Der beste Ort, um damit zu beginnen, ist eine Branche zu betrachten, mit der Sie vertraut sind und die Sie verstehen. Denken Sie lange und intensiv darĂŒber nach, welche Arten von Unternehmen Sie interessieren und welche am besten zu Ihren FĂ€higkeiten und Erfahrungen passen. Betrachten Sie auch die GrĂ¶ĂŸe des Unternehmens, das Sie suchen, in Bezug auf Mitarbeiter, Anzahl der Standorte und Umsatz. Legen Sie als nĂ€chstes das geografische Gebiet fest, in dem Sie ein Unternehmen grĂŒnden möchten. Bewerten Sie den Personalpool und die Kosten der GeschĂ€ftstĂ€tigkeit in diesem Bereich, einschließlich Löhne und Steuern, um sicherzustellen, dass sie fĂŒr Sie akzeptabel sind. Wenn Sie eine Region und eine Branche ausgewĂ€hlt haben, auf die Sie sich konzentrieren möchten, prĂŒfen Sie jedes Unternehmen in der Region, das Ihren Anforderungen entspricht.

Beginnen Sie zum Beispiel damit, indem Sie in der Lokalzeitung klassifizierten Rubrik unter «GeschĂ€ftsmöglichkeiten» oder «GeschĂ€fte zu verkaufen. » Sie können auch Ihre eigene «Want to Buy»-Anmeldung beschreiben, was Sie suchen. Eine der TOP-Möglichkeiten ist auch die Veröffentlichung der Suche nach einem Unternehmen in einer online Unternehmensbörse. Denken Sie daran, nur weil ein Unternehmen nicht aufgefĂŒhrt ist;  Das heißt nicht, dass es nicht kĂ€uflich ist.

Sprechen Sie mit GeschĂ€ftsinhabern in der Industrie; viele von ihnen könnten ihre GeschĂ€fte nicht zum Verkauf haben, aber sie wĂŒrden den Verkauf erwĂ€gen, wenn Sie ihnen ein Angebot bildeten.

Setzen Sie Ihre Netzwerk-FĂ€higkeiten ein und fangen Sie an Ihre GeschĂ€ftskontakte zu nutzen. Die grĂ¶ĂŸten Erfolgsaussichten verspricht die Zusammenarbeit mit einer Unternehmensberatung aus dem M&A-Bereich. Diese Fachberater haben die notwendige Erfahrung aus vielen Projekten, wenn es den Bereich “Ein Unternehmen kaufen” geht.

Die Kontaktaufnahme mit einem M&A-Berater ist eigentlich die beste Möglichkeit, Unternehmen zum Verkauf zu finden. Die meisten M&A-Berater werden von VerkĂ€ufern angeheuert, um KĂ€ufer zu finden und zu helfen, GeschĂ€fte auszuhandeln. Wenn Sie einen M&A-Berater beauftragen, wird er oder sie Ihnen eine Provision–in der Regel 5 bis 15 Prozent des Kaufpreises verlangen. Die UnterstĂŒtzung, die ein M&A-Berater Ihnen bieten kann, vor allem fĂŒr ErstkĂ€ufer, ist oft die Kosten wert. Hier sind einige Beispiele bei denen Ihnen die M&A-Berater helfen können.

  • Vorab-Screening der Unternehmen fĂŒr Sie. Gute Makler ( M&A-Berater )VerkĂ€ufer bieten keine Firmen zum Kauf an die keine vollstĂ€ndigen finanziellen Angaben gemacht haben oder das Unternehmen ĂŒberteuert ist. Durch einen Broker können Sie diese möglichen Risiken vermeiden.
  • Er hilft Ihnen das Interesse zu erkennen. Ein guter Broker kann beurteilen ob Ihre FĂ€higkeiten und Interessen zu dem zu kaufenden Unternehmen passen. Mit Hilfe eines Brokers, können Sie feststellen, dass eine Branche, die Sie nie betrachtet hatten, vielleicht idealer ist.
  • Verhandeln beim Unternehmenskauf. Der Verhandlungsprozess ist oft extrem schwierig und braucht viel geschĂ€ftliche Erfahrung. Ein M&A-Berater hilft beiden Parteien, sich auf das ultimative Ziel zu konzentrieren und Probleme zu lösen, die auftreten können.
  • Gesetzte, Vorgehensweisen und Strategien. Makler ( M&A-Berater ) kennen die neuesten Gesetze und Vorschriften, die alles von Lizenzen und Genehmigungen bis hin zu Finanzierung und Treuhandfonds betreffen. Sie kennen auch die effizientesten Wege, um BĂŒrokratie abzuschneiden, die den Kaufprozess um Monate verkĂŒrzen kann. Die Zusammenarbeit mit einem Broker verringert das Risiko, dass Sie eine entscheidende Form, GebĂŒhr oder Schritt im Prozess vernachlĂ€ssigen.

Ein genauerer Blick auf das Investitions-Objekt

Ein Unternehmen kaufen: Wie man eine Firma kauft
Ein Unternehmen kaufen: Wie man eine Firma kauft

Ob Sie einen Makler ( M&A-Berater ) beauftragen oder es alleine angehen, Sie brauchen auf jeden Fall  ein «Akquisition Team» – Ihr Banker, Buchhalter und Anwalt – die Ihnen helfen. Diese Berater sind unerlĂ€sslich fĂŒr die sogenannte «Due Diligence», d. h. ÜberprĂŒfung und ÜberprĂŒfung aller relevanten Informationen ĂŒber das Unternehmen, das Sie erwĂ€gen.

Wenn ein Due Diligence durchgefĂŒhrt wird, werden Sie genau wissen, was Sie kaufen und von wem.

Die erste Analyse beginnt mit einigen grundlegenden Fragen. Warum steht dieses GeschĂ€ft zum Verkauf? Wie ist die allgemeine Wahrnehmung der Branche und des jeweiligen GeschĂ€fts, und wie sieht die Zukunft aus? Hat – oder kann – das Unternehmen genĂŒgend Marktanteil kontrollieren, um profitabel zu bleiben? Werden Rohstoffe im Überfluss benötigt? Wie haben sich die Produkt- oder Dienstleistungslinien des Unternehmens im Laufe der Zeit verĂ€ndert? Sie mĂŒssen auch die Reputation des Unternehmens und die StĂ€rke seiner GeschĂ€ftsbeziehungen beurteilen. Sprechen Sie mit bestehenden Kunden, Lieferanten und Lieferanten ĂŒber ihre Beziehungen zum Unternehmen. Kontaktieren Sie auch BranchenverbĂ€nde und Lizenz-und Kredit-Reporting-Agenturen, um sicherzustellen, dass es keine Beschwerden gegen das Unternehmen gibt.

Wenn das GeschĂ€ft nach Ihrer vorlĂ€ufigen Analyse immer noch vielversprechend aussieht, sollte Ihr Akquisitionsteam beginnen, die potenziellen Renditen des Unternehmens und seinen Preis zu prĂŒfen. UnabhĂ€ngig von der Methode, die Sie verwenden, um den fairen Marktpreis des Unternehmens zu bestimmen, Ihre Bewertung des Unternehmenswertes sollte Aspekte wie die finanzielle Gesundheit des Unternehmens, seine Ertragsgeschichte und sein Wachstumspotenzial sowie seine immateriellen Vermögenswerte (z. B. Markenname und Marktposition) berĂŒcksichtigen. Das entspricht einer typischen Vorgehensweise fĂŒr die Unternehmensbewertung.

Anzeige

Um eine Vorstellung von den erwarteten Renditen und zukĂŒnftigen Finanzbedarf des Unternehmens zu erhalten, bitten Sie den Unternehmer und/oder Buchhalter, Ihnen die prognostizierten JahresabschlĂŒsse zu zeigen.

Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen, Kapitalflussrechnungen, Fußnoten und SteuererklĂ€rungen der letzten drei Jahre sind wichtige Indikatoren fĂŒr die Gesundheit eines Unternehmens.

Diese Dokumente helfen Ihnen bei der DurchfĂŒhrung einer Finanzanalyse, die die zugrunde liegenden Probleme beleuchtet und auch einen genaueren Blick auf eine Vielzahl weniger greifbarer Informationen bietet.

25 Dinge, die es zu beachten gilt wenn Sie eine Firma kaufen [Guide inkl. Checkliste]

Ein Unternehmen kaufen: Wie man eine Firma kauft
Ein Unternehmen kaufen: Wie man eine Firma kauft

Im Folgenden finden Sie eine Checkliste von Eckpunkten, die Sie bewerten sollten, um den Wert eines Unternehmens zu ĂŒberprĂŒfen, bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen:

1. Das aktuelle Bestandsverzeichnis.

Bezieht sich auf alle Produkte und Materialien, die fĂŒr den Weiterverkauf oder die Verwendung im Kundendienst inventarisiert werden. Wichtiger Hinweis: Sie oder ein bevollmĂ€chtigter Vertreter sollten bei jeder PrĂŒfung des Bestandsverzeichnisses anwesend sein. Sie sollten wissen, wie der Inventarstand ist, was zur Zeit vorhanden ist und was am Ende des letzten GeschĂ€ftsjahres und des vorangegangenen GeschĂ€ftsjahres vorhanden war. Sie sollten auch das Inventar prĂŒfen lassen. Schließlich ist dies ein harter Vermögenswert, und Sie mĂŒssen wissen, welchen Euro-Wert, um es zuzuordnen. ÜberprĂŒfen Sie auch den Bestand auf die VerĂ€usserbarkeit. Wie alt ist es? Was ist seine QualitĂ€t? In welchem Zustand ist es? Denken Sie daran, dass Sie den Wert dieses Inventars nicht akzeptieren mĂŒssen: es ist Verhandlungsgegenstand. Wenn Sie das GefĂŒhl haben, dass es nicht im Einklang mit dem ist, was Sie kaufen möchten, oder wenn es nicht kompatibel mit Ihrem Zielmarkt, dann auf jeden Fall bringen Sie diese Punkte in Verhandlungen.

2. Die Möbel, EinrichtungsgegenstÀnde, GerÀte und GebÀude.

Dazu gehören alle Produkte, BĂŒrogerĂ€te und Vermögenswerte des Unternehmens. Holen Sie sich vom VerkĂ€ufer eine Liste, die den Namen und die Modellnummer jedes GerĂ€tes enthĂ€lt. Bestimmen Sie dann den aktuellen Zustand, den Marktwert beim Kauf im Vergleich zum aktuellen Marktwert und ob die AusrĂŒstung gekauft oder geleast wurde. Finden Sie heraus, wie viel der VerkĂ€ufer in die Verbesserung und Instandhaltung des Mietobjektes investiert hat, um die Anlage in gutem Zustand zu halten. Bestimmen Sie, welche Änderungen Sie am GebĂ€ude oder Layout vornehmen mĂŒssen, damit es Ihren BedĂŒrfnissen entspricht.

3. Die Kopien aller VertrÀge und Rechtsdokumente.

Die VertrĂ€ge wĂŒrden alle Pacht- und KaufvertrĂ€ge, Vertriebsvereinbarungen, ZuliefervertrĂ€ge, KaufvertrĂ€ge, GewerkschaftsvertrĂ€ge, ArbeitsvertrĂ€ge und alle sonstigen Instrumente umfassen, mit denen das Unternehmen rechtlich bindend ist. Bewerten Sie auch alle anderen rechtlichen Dokumente wie fiktive Firmennamen, Statuten, eingetragene Marken, Urheberrechte, Patente etc. Wenn Sie ein GeschĂ€ft mit wertvollem geistigem Eigentum erwĂ€gen, lassen Sie es von einem Anwalt bewerten. Im Falle einer Immobilien-Vermietung, mĂŒssen Sie herausfinden, ob es ĂŒbertragbar ist, wie lange es lĂ€uft, seine Bedingungen, und wenn der Vermieter braucht seine oder ihre Zustimmung fĂŒr die Abtretung des Mietvertrags.

4. Eingliederung.

Wenn das Unternehmen eine Kapitalgesellschaft ist, ĂŒberprĂŒfen Sie, um zu sehen, in welchem Staat es registriert ist und ob es als auslĂ€ndische Kapitalgesellschaft im eigenen Staat tĂ€tig ist.

Anzeige

5. Die SteuererklĂ€rungen der letzten fĂŒnf Jahre.

Viele Kleinbetriebsinhaber nutzen das GeschĂ€ft fĂŒr persönliche BedĂŒrfnisse. Sie können Produkte kaufen, die sie persönlich nutzen und sie dem Unternehmen in Rechnung stellen oder Urlaub mit Firmengeldern nehmen, mit ihren Ehegatten auf Messen gehen usw. Sie mĂŒssen Ihre analytischen FĂ€higkeiten und die Ihres Buchhaltens nutzen, um festzustellen, was der tatsĂ€chliche finanzielle Nettowert des Unternehmens ist.

6. Die JahresabschlĂŒsse der letzten fĂŒnf Jahre.

Bewerten Sie diese ErklĂ€rungen, einschließlich aller BĂŒcher und Finanzunterlagen, und vergleichen Sie sie mit ihren SteuererklĂ€rungen. Dies ist besonders wichtig fĂŒr die Bestimmung der Ertragskraft des Unternehmens. Die Umsatz-und Betriebskennzahlen sollten mit Hilfe eines Buchhalters geprĂŒft werden, der mit der Art des GeschĂ€fts vertraut ist, das Sie erwĂ€gen. Die Betriebsquoten sollten auch mit den Branchenquoten verglichen werden.

7. Die Verkaufsunterlagen.

Obwohl die UmsĂ€tze im Jahresabschluss protokolliert werden, sollten Sie auch die monatlichen Umsatzaufzeichnungen fĂŒr die letzten 36 Monate oder mehr auswerten. Wenn mehrere Produkte betroffen sind, sind die VerkĂ€ufe nach Produktkategorien sowie nach Bar- und KreditverkĂ€ufen aufzuschlĂŒsseln. Dies ist ein wertvoller Indikator fĂŒr die aktuelle GeschĂ€ftstĂ€tigkeit und vermittelt ein gewisses VerstĂ€ndnis der Zyklen, die das GeschĂ€ft durchlaufen kann. Vergleichen Sie die Industrienormen der saisonalen Muster mit dem, was Sie in der Branche sehen. Besorgen Sie sich auch die Verkaufszahlen der 10 grĂ¶ĂŸten Accounts fĂŒr die letzten 12 Monate. Wenn der VerkĂ€ufer seine grĂ¶ĂŸten Konten nicht namentlich freigeben möchte, ist es in Ordnung, ihnen einen Code zuzuweisen. Sie interessieren sich nur fĂŒr das Verkaufsmuster.

8. Artikel VollstÀndige Liste der Verbindlichkeiten.

Konsultieren Sie einen unabhĂ€ngigen Anwalt und WirtschaftsprĂŒfer, um die Liste der Verbindlichkeiten zu prĂŒfen, um mögliche Kosten und rechtliche Auswirkungen zu ermitteln. Finden Sie heraus, ob der EigentĂŒmer Vermögenswerte wie Kapitalanlagen oder Forderungen als Sicherheiten fĂŒr kurzfristige Kredite verwendet hat, ob GlĂ€ubiger Pfandrechte gegen Vermögenswerte, Rechtsstreitigkeiten oder sonstige Forderungen haben. Ihr Buchhalter sollte auch fĂŒr nicht erfasste Verbindlichkeiten wie Arbeitnehmer-Leistungen AnsprĂŒche, außergerichtliche Abrechnungen ausgezahlt werden, etc.

Anzeige

9. Die Alle Forderungen.

Brechen Sie sie um 30 Tage, 60 Tage, 90 Tage und mehr. Die ÜberprĂŒfung des Alters der Forderungen ist wichtig, denn je lĂ€nger sie ausstehen, desto geringer ist der Wert des Kontos. Sie sollten auch eine Liste der Top 10 Konten und ĂŒberprĂŒfen Sie ihre BonitĂ€t. Wenn die Kunden kreditwĂŒrdig sind und die meisten Konten lĂ€nger als 60 Tage ausstehen, kann eine strengere Inkassopolitik die Einziehung von Forderungen beschleunigen.

10. Die Alle Verbindlichkeiten.

Wie die Forderungen sollten auch die Verbindlichkeiten nach 30 Tagen, 60 Tagen und 90 Tagen untergliedert werden. Dies ist wichtig fĂŒr die Bestimmung, wie gut Cash fliesst durch das Unternehmen. Bei Verbindlichkeiten, die Ă€lter als 90 Tage sind, sollten Sie prĂŒfen, ob GlĂ€ubiger ein Pfandrecht auf das Vermögen des Unternehmens platziert haben.

11. Die Offenlegung von Schulden.

Dazu gehören alle ausstehenden Schuldverschreibungen, Kredite und sonstige Verbindlichkeiten, denen das Unternehmen zugestimmt hat. Sehen Sie auch, ob es irgendwelche geschĂ€ftlichen Investitionen in den BĂŒchern gibt, die außerhalb des normalen Bereichs stattgefunden haben können. Schauen Sie sich auch das Niveau der Darlehen an Kunden an.

12. Die WarenrĂŒckgaben.

Hat das Unternehmen eine hohe Rendite? Ist es im letzten Jahr gestiegen? Wenn ja, können Sie die GrĂŒnde fĂŒr RĂŒcksendungen herausstellen und das Problem (die Probleme) beheben?

13. Verordnung Kundenmuster.

Wenn dies die Art von GeschĂ€ft ist, die Kunden verfolgen kann, möchten Sie spezifische Eigenschaften in Bezug auf aktuelle Kunden wissen, wie: Wie viele sind ErstkĂ€ufer? Wie viele Kunden sind im vergangenen Jahr verloren gegangen? Wann sind die Hauptkaufzeiten fĂŒr aktuelle Kunden? Welche Art von Waren ist die beliebteste?

14. Marketingstrategien.

Wie erhĂ€lt der EigentĂŒmer Kunden? Bietet er oder sie Rabatte an, werbt aggressiv oder fĂŒhrt PR-Kampagnen? Sie sollten Kopien aller Verkaufsunterlagen erhalten, um zu sehen, welche Art von Bild durch das Unternehmen projiziert wird. Wenn Sie sich die Literatur anschauen, tun Sie so, als wĂ€ren Sie ein Kunde, der von der Firma angefragt wird. Wie fĂŒhlen Sie sich dabei? Dies kann Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie das Unternehmen von seinem Markt wahrgenommen wird.

15. Die Werbekosten.

Analysieren Sie die Werbekosten. Es ist oft besser fĂŒr ein Unternehmen, den Gewinn am Jahresende auf das nĂ€chste Jahr zu verschieben, indem es im letzten Monat des GeschĂ€ftsjahres viel Geld fĂŒr Werbung ausgibt.

16. Die Preiskontrollen.

Bewerten Sie aktuelle Preislisten und RabattplĂ€ne fĂŒr alle Produkte, das Datum der letzten Preiserhöhung und den prozentualen Anstieg. Sie könnten sogar zurĂŒckgehen und sich den vorherigen Preisanstieg ansehen, um zu sehen, wie viel Prozent es war und zu bestimmen, wann Sie wahrscheinlich in der Lage sein werden, die Preise zu erhöhen. Vergleichen Sie auch hier, was Sie im GeschĂ€ft sehen Sie schauen, mit Standards in der Branche.

17. Die Industrie und Marktgeschichte.

Sie sollten sowohl die Branche als auch die spezifischen Marktsegmente der GeschĂ€ftsziele analysieren. Sie mĂŒssen herausfinden, ob der Umsatz sowohl in der Branche als auch im Marktsegment gestiegen ist, zurĂŒckgegangen ist oder stagniert. Dies ist sehr wichtig, um zukĂŒnftiges Gewinnpotenzial zu bestimmen.

18. Standort und Marktgebiet.

Bewerten Sie den Standort des Unternehmens und das ihn umgebende Marktgebiet. Dies ist besonders wichtig fĂŒr den Einzelhandel, der den Großteil seines GeschĂ€fts aus dem primĂ€ren Handelsgebiet bezieht. Sie sollten eine grĂŒndliche Analyse des Standortes des Unternehmens und der den Standort umgebenden Handelsbereiche einschließlich der wirtschaftlichen Aussichten, Demografie und Wettbewerb durchfĂŒhren. FĂŒr Dienstleistungsunternehmen, erhalten Sie eine Karte des Bereichs durch das GeschĂ€ft abgedeckt. Finden Sie anhand der Standorte der verschiedenen Konten heraus, ob es besondere Anforderungen fĂŒr die Lieferung des Produkts oder Transportschwierigkeiten gibt, auf die das Unternehmen bei der Vermarktung des Produkts gestoßen ist.

Anzeige

19. Der Ruf des Unternehmens.

Das Image des Unternehmens in den Augen von Kunden und Lieferanten ist von großer Bedeutung. Wie bereits erwĂ€hnt, kann das Image des Unternehmens ein Vermögenswert oder eine Verbindlichkeit sein. Befrage Kunden, Lieferanten und die Bank sowie die Inhaber anderer Unternehmen in der Gegend, um den Ruf des Unternehmens zu bestimmen.

20. VerkÀufer-Kunden-Bindungen.

Sie mĂŒssen herausfinden, ob irgendwelche Kunden sind verwandt oder haben irgendwelche besonderen Bindungen zu den anwesenden EigentĂŒmer des Unternehmens. Wie lange gibt es schon solche Konten bei der Firma? Welcher Prozentsatz des GeschĂ€fts des Unternehmens entfĂ€llt auf diesen bestimmten Kunden oder Kundenkreis? Wird dieser Kunde weiterhin von der Firma kaufen, wenn der EigentĂŒmer wechselt?

21. Überhöhte GehĂ€lter.

Einige GehĂ€lter können aufgeblĂ€ht werden oder vielleicht der aktuelle EigentĂŒmer kann einen Verwandten auf der Lohnliste, die nicht fĂŒr das Unternehmen arbeitet haben. All diese Möglichkeiten sollten analysiert werden.

22. Verordnung Liste der aktuellen Mitarbeiter und Organigramm.

Aktuelle Mitarbeiter können ein wertvolles Gut sein, vor allem SchlĂŒsselkrĂ€fte. Bewerten Sie das Organigramm, um zu verstehen, wer wem gegenĂŒber verantwortlich ist. Sie mĂŒssen auch auf die Management-Praktiken des Unternehmens schauen und wissen, die Löhne aller Mitarbeiter und ihre Dauer der BeschĂ€ftigung. Untersuchen Sie alle Management-Mitarbeiter-VertrĂ€ge, die abgesehen von einem Gewerkschaftsvertrag existieren, sowie Einzelheiten ĂŒber Mitarbeiter-Leistungen, Gewinnbeteiligung, Kranken-, Lebens- und Unfallversicherung, Urlaubspolicen und alle mitarbeiterbezogenen Klagen gegen das Unternehmen.

23. Verordnung OSHA-Anforderungen.

Informieren Sie sich, ob die Anlage alle Arbeitsschutzanforderungen erfĂŒllt und ob sie inspiziert wurde. Wenn Sie das GefĂŒhl haben, dass der VerkĂ€ufer auf diese «Hedging» und Sie sehen einige Dinge, die Sie denken, dass sie auf dem GelĂ€nde nicht sicher sein könnten , können Sie die Arbeitsschutzbehörde (OSHA) um UnterstĂŒtzung bei einer Inspektion bitten. Als potenzieller KĂ€ufer eines Unternehmens, das unter OSHA Kontrolle kommen kann, mĂŒssen Sie sicher sein, dass Sie nicht den Kauf eines unsicheren Unternehmens. Einige VerkĂ€ufer können Ihre Bitte um OSHA Hilfe als schmutzigen Trick wahrnehmen. Aber Sie mĂŒssen erkennen, dass als potenzieller, ernsthafter KĂ€ufer, mĂŒssen Sie Ihre Position zu schĂŒtzen.

24. Versicherung.

Stellen Sie fest, welche Art von Versicherungsschutz fĂŒr den Betrieb des Unternehmens und aller seiner Immobilien sowie die Person der Versicherer und Vertreter des lokalen Unternehmens gehalten wird, und wie hoch die PrĂ€mien sind. Einige Unternehmen sind unterversichert und arbeiten im Falle eines Brandes oder einer Katastrophe grĂ¶ĂŸeren Ausmaßes unter potenziell katastrophalen Bedingungen. Wenn Sie in eine unterversicherte Operation kommen, könnten Sie ausgelöscht werden, wenn ein großer Schaden auftritt.

25. Produkthaftung.

Produkthaftpflichtversicherung ist von besonderem Interesse, wenn Sie den Kauf eines produzierenden Unternehmens. Der Versicherungsschutz kann sich von Jahr zu Jahr drastisch Àndern, was den Cashflow eines Unternehmens deutlich beeinflussen kann.

Anzeige
5/5 (72 Reviews)
5/5 (72 Reviews)
5/5 (117 Reviews)
Anzeige
Anzeige