Unternehmensnachfolge (!) Existenzgr√ľnder Gesch√§ftsidee f√ľr Existenzgr√ľndung
Existenzgr√ľnder Nachfolge Beratung weltweit Consulting

Unternehmensnachfolge (!) Existenzgr√ľnder Gesch√§ftsidee f√ľr Existenzgr√ľndung

Unternehmensnachfolge: Ist die Gesch√§ftsidee f√ľr Existenzgr√ľndung ?

Sie suchen ein Unternehmen das Sie kaufen k√∂nnen ? Wir haben f√ľr Sie eine Checkliste mit Tipps vom Profi zusammengestellt. Profitieren Sie vom Insider-Wissen ‚Ķ

Welche B√∂rsen f√ľr die Unternehmensnachfolge gibt es ?

Warum eine Unternehmensnachfolge Ihre Chance ist ? Wo suchen Existenzgr√ľnder nach einer Unternehmensnachfolge ?

Eine Unternehmensnachfolge ist die Chance f√ľr Existenzgr√ľnder

Checkliste f√ľr die Existenzgr√ľndung mit einer Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge: Eine Gesch√§ftsidee f√ľr Existenzgr√ľnder

Welche Vorteile und Hindernisse sind mit der Betriebs√ľbernahme f√ľr Existenzgr√ľnder verbunden?

Was bedeutet die Unternehmensnachfolge f√ľr Existenzgr√ľnder?

Definition:

‚ÄúEine Unternehmensnachfolge f√ľr Existenzgr√ľnder ist die Chance schnell auf Grund der √úbernahme einer etablierten Firma in einem definierten Markt in einer speziellen Branche erfolgreich zu sein.‚ÄĚ

Die Unternehmensnachfolge bei einem etablierten Unternehmen ist einfacher als eine Existenzgr√ľndung.

Allerdings k√∂nnen auch Nachteile damit verbunden sein. Bei der Firmen√ľbernahme greift der K√§ufer auf eine sich bew√§hrte Organisation sowie ein ausgereiftes Produkt zur√ľck. Ihm stehen gleich ein exzellent ausgebildetes Team und ein Kundenstamm zur Verf√ľgung. Die bereits erzielten Erfolge kann er mit Unterst√ľtzung seines Steuerberaters aus den Jahresabschl√ľssen ablesen. Dazu kommt eine Begehung der Anlage.

¬© IHK NRW ‚Äď Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e. V.

Hierbei wird er von einem unabh√§ngigen Gutachter begleitet, der sowohl Vorz√ľge als auch notwendige Investitionen erkennen und benennen kann. Au√üerdem ben√∂tigt der K√§ufer ein hohes Start- und Reservekapital.

Gesch√§ftsidee finden Unternehmensnachfolge f√ľr Existenzgr√ľnder

Gesch√§ftsidee finden Unternehmensnachfolge f√ľr Existenzgr√ľnder

Vor- und Nachteile der √úbernahme von Firmen

Probleme ergeben sich eventuell bei der √úbernahme. Hier muss er die leitenden Mitarbeiter sowie wichtige Gesch√§ftspartner von seiner fachlichen und pers√∂nlichen Kompetenz √ľberzeugen.

¬© IHK NRW ‚Äď Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e. V.

Sonst besteht die Gefahr, dass wichtige Leistungstr√§ger zur Konkurrenz wechseln. Gesch√§ftspartner, die von der Gesch√§ftsleitung bei der Betriebs√ľbernahme nicht √ľberzeugt sind, k√∂nnten sich au√üerdem umorientieren. Viele Vertr√§ge sehen vor, dass der Senior-Gesch√§ftsf√ľhrer nach der √úbergabe seinen Nachfolger ber√§t. H√§lt er dar√ľber hinaus noch Anteile am Unternehmen, sind Auseinandersetzungen nicht ausgeschlossen. Gibt es eine starke Verbindung zwischen dem ausscheidenden Inhaber und seinem Gesch√§ftspartner, muss sich der neue Eigent√ľmer auf weitere Probleme einstellen. In diesem Fall beenden die wichtigen Lieferanten und Kunden die Gesch√§ftsbeziehung, da sie diese in erster Linie wegen des guten Kontaktes zum letzten Inhaber Aufrecht erhielten. In anderen F√§llen kommt es zum fliegenden Wechsel.

Die neue Gesch√§ftsf√ľhrung kann nicht auf die Erfahrungen des ausscheidenden Inhabers aufbauen. Aufgrund der fehlenden Informationen kommt es zur √úberforderung, die mit vermeidbaren Fehlern verbunden ist. Deshalb spielt das fachliche und pers√∂nliche Know-how des K√§ufers eine gro√üe Rolle. Um diesen Schwierigkeiten im Vorfeld entsprechend zu begegnen, bietet sich eine aussagef√§hige Checkliste f√ľr Nachfolger an. Sie enth√§lt alle Fragestellungen, die mit der zielgerichteten Betriebs√ľbernahmen in Verbindung stehen. Besonders wichtig sind externe Berater, die teilweise kostenlos f√ľr den Erwerber t√§tig werden oder sich √ľber Fonds finanzieren lassen.

Anzeige

Exzellente Beratungsangebote f√ľr die Existenzgr√ľndung

Um m√∂glichst vielen neuen Gesch√§ftsinhabern den problemlosen Start zu erm√∂glichen, richten die Arbeitgeberverb√§nde, der Bund sowie die L√§nder zahlreiche Anlauf- und Beratungsstellen ein. Dazu kommen F√∂rderangebote der Europ√§ischen Gemeinschaft. Am Anfang steht der M&A-Berater. Er macht sich ein Bild von der Qualifikation des zuk√ľnftigen Nachfolgers. Dabei pr√ľft er, ob die W√ľnsche und M√∂glichkeiten seines Klienten in Einklang gebracht werden k√∂nnen. Aufgrund seiner Kontakte und Erfahrungen kennt er au√üerdem viele Unternehmer.

¬© IHK NRW ‚Äď Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e. V.

So wei√ü er auch, wann eine Firma einen geeigneten Nachfolger sucht. Dabei muss jedoch auch die Chemie zwischen den beiden stimmen. Berater und Klient sollten sich sympathisch sein. Emotionale Belastungen und Misstrauen schaden der erfolgsorientierten Zusammenarbeit. Die meisten Beratungsleistungen kosten jedoch Geld. Um den Einstieg optimal zu gestalten, gibt es verschiedene F√∂rderprogramme, √ľber die der Berater bezahlt werden kann. Die in Anspruch genommenen Mittel lassen sich f√ľr wirtschaftliche, finanzielle und organisatorische Beratungen verwenden.

Welche Optionen bietet die jeweilige IHK

IHK steht f√ľr Industrie- und Handelskammer. Im Bundesgebiet gibt es ein Netzwerk von 79 Kammern, die mit einander kooperieren. Ihr Wirkungsbereich bezieht sich jeweils auf die Region, in der sie ans√§ssig sind. Grunds√§tzlich handelt es sich um Einrichtungen der Wirtschaft. Um Unternehmer und ihrer Nachfolger mit einander bekannt zu machen, hat die IHK bundesweit¬† Nachfolgeb√∂rsen ins Leben gerufen. Unsere Unternehmensb√∂rse bietet st√§ndig die M√∂glichkeit auf Firmen-Inserate online zuzugreifen. Hier kann der jeweilige Interessent aus aktuellen und anonymisierten Inseraten ausw√§hlen, wer zu ihm passen k√∂nnte. Bei der Unternehmensb√∂rse der IHK wird der Kontakt √ľber die IHK hergestellt. Ein Vorteil besteht in der teilweise kostenlosen Beratung, die als ganzheitliche Herausforderung angenommen wird. Neben dem Sprechtag f√ľr die zuk√ľnftigen Unternehmer ergeben sich wichtige Ansatzpunkte, die auf der Website der jeweiligen IHK eingesehen werden k√∂nnen. Die Beratungen bilden auch eine gute Hintergrundinformation, wenn ein Inhaber seine Firma verkaufen m√∂chte.

Gibt es spezielle Messen f√ľr Unternehmensnachfolger?

In den letzten Jahren wollen viele Inhaber ihre Unternehmen verkaufen und so die Unternehmensnachfolge Familienunternehmen regeln. Deshalb fördern der Bund, die Länder sowie die Wirtschaft verschiedene Messen und Events. Auf ihnen treffen sich erfahrene Unternehmer und ihre Nachfolger, um zahlreiche erfolgsorientierte Tipps und Tricks auszutauschen.

Welche Online-Unternehmensbörsen sind sinnvoll?

Im Internet gibt es einige professionelle Online-Unternehmensbörsen. Sie treten als Vermittler auf, wenn sich ein Inhaber dazu entschlossen hat, seine Firma zu verkaufen. Dazu zählen beispielweise die www.unternehmensboerese.me, nexxt-change der IHK und die DUB oder Deutsche Unternehmensbörse.

Auf welche Ansprechpartner kann sich der Interessent beziehen?

Ein wichtiger Ansprechpartner ist das Deutsche Institut f√ľr Unternehmensnachfolge. Soll die Unternehmensnachfolge Familienunternehmen detailliert und nach allen steuerrechtlichen Gesichtspunkten geplant werden, sind Steuerberater und Wirtschaftspr√ľfer gefragt. Dar√ľber hinaus k√∂nnen die IHK, die Handwerkskammer und die Unternehmensverb√§nde in Anspruch genommen werden.

Anzeige
Firma Unternehmen verkaufen - Ratgeber
Sprechen Sie uns direkt an:
per eMail..
oder rufen Sie uns einfach an…
Tel. +49 (0)30 89 54 0500
aktuelle Themen finden Sie auch in unserem Forum f√ľr Unternehmer ‚Ķ

Welche Funktion hat der Unternehmens-Broker?

Der Unternehmens-Broker stellt seine Leistungen sowohl f√ľr Inhaber, die ihre Firma verkaufen m√∂chten, als auch f√ľr zuk√ľnftige Unternehmer zur Verf√ľgung. Seine zentrale Aufgabe besteht darin, den Kontakt zwischen den beiden herzustellen und eine erfolgreiche Vermittlung zu erreichen. Dabei spielt bei den meisten Unternehmensk√§ufen das Know-How des K√§ufers eine Rolle. Kennt er sich in der Branche aus? Besitzt er die notwendige gesetzlich vorgeschriebene Qualifikation?

Wie sollte die Checkliste f√ľr Nachfolger aussehen?

Hier bietet die zuständige IHK schon Lösungsvorschläge an. Zu ihnen gehören beispielsweise folgende Fragen, die sich der Nachfolger stellen sollte.

Wo finde ich das f√ľr mich passende Unternehmen?

Hier sind die bereits erw√§hnten Online-Angebote gefragt. Welche Branche gef√§llt mir so sehr, dass ich f√ľr sie t√§tig sein m√∂chte? Verf√ľge ich bereits √ľber ausreichende oder fortgeschrittene Kenntnisse in diesem Bereich? Dazu z√§hlt beispielsweise der Meisterbrief, wenn es sich um einen Handwerksbetrieb handelt. Sonst muss der neue Eigent√ľmer eine qualifizierte Kraft einstellen und sich stets auf deren Aussagen verlassen. M√∂chte ich in die Stadt ziehen, in der sich das in Frage kommende Unternehmen befindet?

¬© IHK NRW ‚Äď Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e. V.

Anzeige

Ist auch der Partner dazu bereit? Wie gro√ü darf oder soll das Unternehmen sein, damit ich es problemlos leiten kann? Gro√üe Unternehmen mit einer umfassenden Struktur ben√∂tigten Gesch√§ftsf√ľhrer, die √ľber umfangreiche Erfahrung verf√ľgen m√ľssen. Ist das gefundene Unternehmen √ľberhaupt konkurrenzf√§hig? Aus den Jahresabschl√ľssen und Nachforschungen des Beraters ergeben sich jeweils Gr√ľnde f√ľr oder gegen den Kauf. Die Firma sollte sich in den letzten Jahren zumindest genauso positiv entwickelt haben, wie die Konkurrenz. Gibt es viele Konkurrenten auf dem gleichen Markt und wie hoch ist der Marktanteil? Ist das Unternehmen auf die neuen Herausforderungen vorbereitet worden, die es in den n√§chsten Jahren erf√ľllen muss? Bei einem veralteten Maschinen- und Fuhrpark kommen weitere Investitionen auf den neuen Eigent√ľmer zu. Das Gleiche gilt f√ľr die IT. Wird noch mit veralteten Servern und Computern gearbeitet, steht eine teurere Erneuerung bevor, die bei der Berechnung des Kaufpreises ber√ľcksichtigt wird.

Welchen Kaufpreis kann der zuk√ľnftige Unternehmer bezahlen?

In diesen Wert flie√üen unterschiedliche Faktoren ein, die mit den tats√§chlichen Verh√§ltnissen, den zuk√ľnftig notwendigen Investitionen sowie dem Know-how abzustimmen sind.

Due Diligence und Fortf√ľhrungsplan

Vor der Unternehmens√ľbergabe finden verschiedene Vorgespr√§che statt. Sobald der erste Termin zwischen dem jetzigen Inhaber und seinem potentiellen Nachfolger feststeht, bereiten der Kaufinteressent und sein Berater alle Unterlagen sowie einen Fragekatalog vor. Dabei ist auch Fingerspitzengef√ľhl gefragt. Dem Inhaber sollte es bei den Verhandlungen pers√∂nlich nicht schwer gemacht werden, damit er mit gutem Gewissen sein Unternehmen verkaufen kann. Zu diesen Gespr√§chen kommen au√üer dem Inhaber, sein Rechtsanwalt sowie die Steuerberater beider Parteien. W√§hrend der Unterredungen wird der Eigent√ľmer die finanzielle und wirtschaftliche Lage optimistisch abbilden. An dieser Stelle sollte sich der potentielle K√§ufer jedoch fragen, ob er dem Verk√§ufer und dessen Mitarbeitern trauen kann. Mi√ütraut er seinen Gespr√§chspartner, sollte er vom Kauf Abstand nehmen.

Welche Funktion hat der Letter of Intent?

Vor der eigentlichen Detailpr√ľfung oder Due Diligence wird meistens ein Letter of Intent vorgelegt. Mit ihm bekundet der Interessent, dass er die Absicht hat, das Unternehmen zu kaufen. Das Dokument ist jedoch noch kein rechtskr√§ftig unterschriebener Kaufvertrag. Mit der Absichtserkl√§rung sind die Pr√ľfungsrechte sowie der Zeitplan verbunden, nach denen die Kontrollen erfolgen sollen. Dazu kommen eine obligatorische Verschwiegenheitsverpflichtung, eine Exklusivvereinbarung sowie eine Vertragsstrafenklausel. Der Finanzierungsnachweis rundet den Vorgang ab.

Wann wird das Unternehmen im Detail gepr√ľft?

Die detaillierte Pr√ľfung wird auch als Due Diligence bezeichnet. Dabei macht sich der K√§ufer mit Unterst√ľtzung seines Beraters und eines Steuerberaters ein l√ľckenloses Bild von der Ertragslage des Unternehmens. Diese beziehen die Betriebswirtschaftlichen Auswertungen sowie den Jahresabschluss in die Pr√ľfung ein. Sie ben√∂tigen ferner Informationen √ľber den Kundenstamm sowie die Mitarbeiter des Unternehmens.

¬© IHK NRW ‚Äď Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e. V.

Auch die Produkte und Dienstleistungen spielen jeweils eine tragende Rolle. Wichtige Informationen liefern vor allem die Mitarbeiter der Fachabteilungen sowie die bedeutenden Stammkunden. Ein Risiko besteht in der Betriebsblindheit der Gesch√§ftsf√ľhrung, auf die sich der K√§ufer nicht in allen F√§llen verlassen darf.

Den aktuellen Inhaber interessiert hingegen das persönliche und wirtschaftliche Know-how des Kaufinteressenten.

Welche Ausbildungen und Berufserfahrungen hat der K√§ufer in dem Bereich? – Verf√ľgt er √ľber die pers√∂nliche Ausstrahlung und das unternehmerische Potential, um das Unternehmen erfolgreich im Interesse des Verk√§ufers weiterzuf√ľhren? – Ist die Finanzierung gesichert? Und wie? Was folgt nach der Detailpr√ľfung? Sobald die ersten Pr√ľfungen abgeschlossen sind, folgt die endg√ľltige Entscheidung. Soll das Unternehmen erworben werden, dann folgt der Businessplan.

Der Fortf√ľhrungsplan …

bildet ebenfalls eine wichtige Grundlage, damit der Kaufpreis den Wert des Unternehmens m√∂glichst exakt abbildet. Er unterscheidet sich jedoch vom Businessplan in einigen Punkt. Alle Daten werden strikt nach Ist- und Sollvorgaben getrennt. Die Ist-Vorgabe des Fortf√ľhrungsplans steht f√ľr die Situation, die sich aus den BWAs und dem Jahresabschluss ergibt. Der Soll-Wert nimmt die Sch√§tzung der in der Zukunft erwarteten Ertr√§ge auf, die sich nach der √úbernahme entwickeln. Hier werden auch die wesentlichen Fragen gestellt und beantwortet: – Was soll sich im Rahmen der Unternehmensnachfolge √§ndern? – Welche Strukturen m√ľssen angepasst werden? – Bleibt das bisherige traditionelle Erscheinungsbild erhalten oder gibt es eine signifikante Modernisierung? – Auf welche personellen Umstrukturierungen m√ľssen sich die Mitarbeiter einstellen? – Entspricht die bisherige Rechtsform den Vorstellungen des K√§ufers? Aus diesen Auswertungen ergibt sich der Preisvorschlag, der von den Vertragspartnern verhandelt werden muss. ¬†

  • Unternehmen zum Kauf finden ...

Kann ich hier mein Unternehmen online verkaufen?

ja, in der Unternehmensbörse können Sie Ihre Unternehmens-Exposé veröffentlichen. Mögliche Käufer können direkt mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Sie haben weitere Fragen? Gerne berät Sie unsere Unternehmensberatung HSC Personalmanagement. Wir helfen bei der Unternehmensnachfolge, dem Unternehmensverkauf und Unternehmenskauf.

Gibt es eine Beratung f√ľr den Verkauf meines Unternehmens?

Ja, auf Wunsch k√∂nnen Sie hier auch Unterst√ľtzung beim Verkauf Ihres Unternehmens bekommen. Insbesondere die Preisfindung im Rahmen der Unternehmensbewertung ist einer der m√∂glichen Dienstleistungen. Unsere M&A-Experten bieten Ihnen langj√§hrige Erfahrung und somit Sicherheit bei dem Unternehmenskauf und Unternehmensverkauf.

Anzeige

Kann Sie Hilfe bei der Erstellung eines Unternehmens-Exposé bekommen?

Ja, wir unterst√ľtzen Sie bei der Erstellung eines Unternehmens-Exposes. Nehmen Sie einfach mit unserer Unternehmensberatung HSC Personalmanagement Kontakt auf.

5/5 (17 Reviews)
5/5 (17 Reviews)
5/5 (17 Reviews)
Anzeige

Dipl.-Ing. Mandfred Hilgner

Seit vielen Jahren schreibe ich Artikel im Bereich Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf und Unternehmenskauf. Ich bin interessiert an allen Themen im Bereich M&A-Consulting.