Firmenverkauf ‚Äď Angebote Deutschland-Europa-weltweit

Unternehmensverkauf (!) Sicher seriös online

Unternehmensverkauf (!) Sicher seriös online

Sie interessieren sich f√ľr das Thema Unternehmensverkauf ? Dann sind Sie hier genau richtig. In diesem Beitrag bekommen Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Unternehmensverkauf. Verk√§ufer von Unternehmen oder Unternehmensteilen erwarten eine sichere¬† und seri√∂se Abwicklung. Viele Phasen k√∂nnen bereits Heute online umgesetzt werden. Seit einigen Jahren finden sich Unternehmen f√ľr den Verkauf auch in Unternehmensb√∂rsen. Wesentlich ist als Grundlage aber eine fundierte Beratung durch einen M&A-Berater der das gesamte Projekt steuert und so den Erfolg sicherstellt.

Welche Bedingungen gelten f√ľr einen Unternehmensverkauf? Ist eine Unternehmensb√∂rse f√ľr den Unternehmensverkauf der richtige Weg? Welche Punkte m√ľssen beachtet werden? Hier unsere Antworten‚Ķ

Was ist ein Unternehmensverkauf, was wird darunter verstanden?

 

Unternehmensverkauf auch Firmenverkauf ist der Verkauf von Teilen oder auch ganzer Unternehmen (‚ÄěTarget‚Äú oder ‚ÄěZielunternehmen‚Äú) an einen ¬†Erwerber (‚ÄěInvestor‚Äú) . Es gibt verschiedene K√§ufertypen mit den unterscheidlichsten Motivationen. So gibt es die verschiedensten Typen von K√§ufern. Es gibt immer einen Zusammenhang zwischen den K√§ufertypen den entsprechenden Motiven f√ľr den Kauf eines Unternehmens.

Hier einige Beispiele f√ľr die unterschiedlichen K√§ufertypen:

  • Investoren
    • haben meist nur finanzielle Motive und wollen sich nicht operativ am Unternehmen beteiligen
  • Existenzgr√ľnder
    • sind oft an einer √úbernahme interssiert um einen verk√ľrzten Eintritt in einen Markt bzw. die Branche zu sichern
  • Mitarbeiter eines Unternehmens
    • sind an der Weiterf√ľhrung des Unternehmens interessiert
  • Nachfolger ( Familienangeh√∂rige eines Unternehmers )
    • wollen das Unternehmen als Familienunternehmen weiterf√ľhren

F√ľr die Motivation gibt es die folgenden Beispiele:

  • strategische Motive
    • der Unternehmenskauf erm√∂glicht einen verbesserten Zugang zu Beschaffungs- und Absatzm√§rkten
  • finanzielle Motive
    • Es wird eine zur Kapitalmarktf√§higkeit f√ľhrende Betriebsgr√∂√üe erreicht, es entstehen Gr√∂√üenvorteile und Skaleneffekte.
  • pers√∂nliche Motive
    • ¬†Unternehmensk√§ufer die davon ausgehen das die Insolvenzwahrscheinlichkeit des kaufwilligen Unternehmens abnimmt und damit das Einkommen der Manager ( m√∂gliche K√§ufer ) k√ľnftig gesichert werde

Eine Definition f√ľr den Unternehmensverkauf in der Literatur

 

Laut Wikipedia ist die Definition von Unternehmensverkauf wie folgt:

Der Unternehmenskauf, auch Akquisition oder Übernahme, aus Anbietersicht Unternehmensverkauf, ist eine wirtschaftliche und rechtliche Transaktion, bei der ein Unternehmen oder eine Unternehmensbeteiligung ganz oder teilweise vom Verkäufer an einen Käufer gegen Kaufpreiszahlung in bar oder im Tausch gegen Anteile des Käufers verkauft und veräußert wird.Aspekte des Unternehmensverkaufs

Aspekte des Unternehmensverkaufs

Zu den wirtschaftlichen Aspekten eines Unternehmenskaufs geh√∂ren also insbesondere die Kaufmotive¬†und der¬†Kaufpreis¬†und dessen¬†Finanzierung. Interessant ist in diesem Zusammenhang immer wieder die Unternehmesnachfolge zu sehen. Auch hier kann es zum Unternehmensverkauf kommen. Dort ist ein wesentlicher Faktor die Altersstruktur der K√§ufer. Die Abh√§ngigkeit der Unternehmensnachfolge von der Altersstruktur der Eigent√ľmer macht die folgende Grafik deutlich:

Unternehmensnachfolge¬© IHK NRW ‚Äď Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e. V.

Die Beratung von Unternehmensverkauf

Werden alle Schritte strukturiert und gewissenhaft durchgef√ľhrt, l√§sst sich ein erfolgreicher Unternehmensverkauf gestalten. Sowohl K√§ufer als auch der Verk√§ufer haben ein gro√ües Interesse an einer seri√∂sen Abwicklung. Deshalb ist beim Unternehmensverkauf die Beratung von elementarer Bedeutung. Hat der Verk√§ufer einen Berater an seiner Seite so ist ein strukturierter Ablauf gesichert.

Kompetenz eines Beraters

Die Kompetenz des Beraters kann dar√ľber entscheiden, ob sich der Verkauf als Erfolg erweist oder nicht. Der Erfolg ist eng an den finanziellen Motiven gekn√ľpft. Nat√ľrlich m√∂chte der Verk√§ufer einen guten Verkaufspreis erzielen. Dabei kommt es insbesondere auf die sachliche Qualifikation und auch auf die Erfahrung an. M&A-Berater haben die Erfahrung aus vielen bereits umgesetzten Projekten. Der Berater muss sich in unterschiedliche Gesch√§ftsmodelle, die betreffende Branche und den Markt einarbeiten. Er kann L√∂sungen anbieten die dem Verk√§ufer zun√§chst nicht bekannt sind. Ganz besonders hoher Beratungsbedarf besteht wenn es um das Fachwissen in den Bereichen Steuern, in rechtlichen Belangen sowie in der Finanzanalyse geht.

Finanzielle Kompetenzen

Der Berater muss Bilanzen, Cashflow, GuV und weitere verstehen, um entscheiden zu können, wie es um die finanzielle Lage des Unternehmens tatsächlich bestellt ist. Das trifft besonders zu wenn es um die Unternehmensbewertung geht. Dies hat nach der Bewertung der einzelnen Elemente als Ergebnis auch den Verkaufspreis. Dieser ist ohne Zweifel der erste Aspekt, der einen möglichen Käufer interessiert. Dementsprechend ist es wichtig, im Zuge des Unternehmensverkaufs auf die jeweiligen Kompetenzen zu achten und letztlich dem Berater zu vertrauen. Dieser muss dem Prozess gewachsen sein und gemeinsam sind regelmäßig Höhen und Tiefen durchzustehen. Nur eine enge Partnerschaft zwischen dem M&A-Berater und dem Verkäufer sichert  den Erfolg. Denn ein Unternehmensverkauf ist keine schnelle Angelegenheit. Eine Dauer von durchschnittlich sechs bis neun Monaten ist realistisch.

Der Ablauf eines Unternehmensverkauf

  • Phase 0:¬† Verkaufsendscheidung intern oder extern
    • Zun√§chst muss die Verkaufsendscheidung fallen. Dann kommt es zum internen Verkauf innerhalb der Belegschaft oder an einen externen K√§ufer.
  • Phase 1: Projektstart Zeitplan,¬†Finanzierung,¬†F√∂rderung
    • das Projekt wird gestartet und ein Projekt -Team gebildet. Wenn m√∂glich wird eine F√∂rderung des Projektes beantragt. Das gesamte Projekt kann im Duschschnitt bis zu drei Jahren dauern. Es werden alle Informationen f√ľr den Verkauf zusammengestellt.
  • Phase 2: Kennzahlen¬†EBIT, Auswahl von¬†Experten
    • Eine Unternehmensbewertung wird durchgef√ľhrt um den Verkaufspreis zu ermitteln. F√ľr den eigentliche Verkaufsvorgang wird oft ein M&A-Experte hinzugezogen.
  • Phase 3: K√§ufer Ansprache und Auswahl
    • Es wird ein Expos√© erstellt und aktiv der Verkauf beworben. Es kann eine Unternehmensb√∂rse genutzt werden. Das eigene Netzwerk wird diskret angesprochen.
  • Phase 3: Bewertung und √úbergabe vorbereiten
    • Das Unternehmen wir auf alle Abl√§ufe gepr√ľft und f√ľr einen m√∂glichen Verkauf vorbereitet. Unternehmenskennzahlen werden wenn m√∂glich optimiert.
  • Phase 4: Verkaufsgespr√§che
    • Gespr√§che mit den m√∂glichen Interessenten werden gef√ľhrt. Betriebsbesichtigungen und Pr√ľfung der vorgelegten Zahlen sind √ľblich.
  • Phase 5: √úbergabe und Abschluss

 

Unternehmensnachfolge¬© IHK NRW ‚Äď Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e. V.

Was sind die Ziele vom Unternehmensverkauf?

Der Verkauf eines Unternehmens ist stets mit einem hohen Organisationsaufwand verbunden und es lauern viele Fallstricke. Bestenfalls ziehen Sie als Verkäufer einen M&A-Experten als Projektleiter hinzu. Der gesamte Prozess gestaltet sich bereits bei der Suche nach den passenden Käufern, sei es auf nationaler oder auf internationaler Ebene, komplex.

Untenehmensverkauf braucht eine fundierte Beratung

Haben Sie aber einen Experten an Ihrer Seite k√∂nnen Sie das Projekt auch irgendwann erfolgreich abschlie√üen. Denn es kommt nicht nur darauf an, einen geeigneten K√§ufer zu finden, sondern auch auf eine informative und ansprechende Vermarktung des Unternehmens.Daf√ľr ist die Erstellung eines ansprechenden Expos√©s notwendig. Fragen zu Finanzen, Rechten und Steuern d√ľrfen nicht unbeantwortet bleiben, jedoch ist stets auf die Wahrung der Diskretion zu achten. Der K√§ufer beh√§lt sich in jedem Fall vor das angebotene Unternehmen genau zu pr√ľfen. Wurden passende K√§ufer gefunden, sind bei der Vertragsgestaltung die Interessen der Verk√§ufer zu ber√ľcksichtigen. Das Ziel ist klar: Einen ansprechenden Verkaufspreis zu erzielen.

Gr√ľnde f√ľr den Unternehmensverkauf

 

Auf der Verkäuferseite

sprechen folgende Gr√ľnde f√ľr einen Unternehmensverkauf:

  • Fokussierung auf Kernkompetenzen
    • Unternehmen haben die M√∂glichkeit sich auf Zielm√§rkte zu konzentrieren und stossen Teile die nicht in die Gesamtstrategie¬† pssen ab.
  • Deckung von Kapitalbedarf
    • Unternehmensteile die verkauft werden um die Liquidit√§t eines Unternehmen zu sichern.
  • Wunsch des Unternehmers nach beruflicher Neuorientierung
    • Eigent√ľmer haben verschiedenste Gr√ľnde um aus einem Unternehmen auszusteigen. Beispielweise Verbesserung der Work-Life-Balance
  • Outsourcing von Funktionen zur Kostenreduzierung
    • Optimierung durch Nutzung der Digitalisierung
  • Gestaltung der Unternehmensnachfolge
    • Suche nach einem Nachfolger innerhalb der Familie, innerhalb der Belegschaft oder auch Investor-Suche

Auf der Käuferseite

bietet sich ein Unternehmenskauf an, um:

Anzeige
  • Synergien zu nutzen
  • einen Marktzugang zu schaffen und neue M√§rkte zu erschlie√üen
  • Know-how zu erwerben, anstatt es zeit- und kostenaufw√§ndig selbst zu entwickeln
  • sich √ľber den Erwerb von Marken, Patenten etc. langfristige Wettbewerbsvorteile und¬† Alleinstellungsmerkmale zu sichern
  • das Waren- oder Dienstleistungsangebot zu vervollst√§ndigen
  • Absatz- oder Bezugskan√§le zu schaffen oder zu sichern
  • Marktpositionen auszubauen und Wettbewerber dem eigenen Unternehmen einzugliedern oder
  • auf eine Konsolidierung des Marktes zu reagieren oder eine solche zu initiieren

 

5/5 (28 Reviews)
5/5 (28 Reviews)
4.9/5 (54 Reviews)
Anzeige
Anzeige